Aquarienfischkrankheiten: Ein umfassender Leitfaden

Fischkrankheiten

Was verursacht Fischkrankheiten?

Zierfische, die Sie als Haustiere in einem Aquarium halten, sind anfällig für Krankheiten, egal wie sorgfältig Sie sich bemühen, sie gesund zu halten.

Fische sind nicht so pflegeleicht wie Sievorstellen. Bei der Aufzucht von Fischen geht es nicht nur darum, sie zu füttern, das Wasser zu wechseln und ihnen beim Schwimmen zuzusehen. Es ist wahr, dass Fische keine Spaziergänge und kein Training wie Hunde benötigen und keine großen Lebensräume wie Pferde benötigen, aber sie brauchen immer noch viel gewissenhafte Pflege.

Einige der Faktoren, die dazu führen, dass Fische krank werdenDazu gehören Überfüllung des Tanks, schlechte Wasserbedingungen, schlechte Ernährung und Stress durch extreme Hitze oder Kälte oder aggressives Verhalten anderer Fische.

Es gibt drei Arten von Krankheiten, die Heimtierfische verursachen könnenentwickeln - bakterielle Krankheiten, Viruskrankheiten und Pilzkrankheiten. Verschiedene Fische sind anfälliger für bestimmte Erkrankungen als andere, und die Symptome und die Behandlung sind für jede Krankheit spezifisch. Wenn Sie ein aufmerksamer Tierhalter sind und die ersten Veränderungen im Aussehen oder Verhalten Ihres Fisches erkennen können, haben Sie gute Chancen, die Krankheit zu behandeln und zu heilen, bevor sie zum Tod führt.

Eine Reihe der häufigsten Fischkrankheiten wird nachstehend erörtert.

Bakterien- / Parasitenkrankheiten

  • Baumwollmund (Columnaris)

    • Symptome: Kleine Bereiche am Kopf des Fisches und um sein Maul werden blass und die grauweißen oder weißen Flecken beginnen zu erscheinen. Schließlich können die größeren Flecken bräunlich-gelb mit rot gefärbten Rändern werden
    • Behandlung: Schöpfen Sie den Kies des Tanks ab und ändern Sie 30% bis 50% vondas Wasser. Entfernen Sie den Kohlenstoff aus dem Filter und behandeln Sie ihn mit Aquariumsalz, Melafix, Furan 2 oder einem von einem Tierarzt verschriebenen Antibiotikum. Ersetzen Sie den Kohlenstoff erst nach Abschluss der Behandlung. Dies ist ein äußerst ansteckender Zustand und führt oft zum Tod.
  • Wassersucht

    • Symptome: Der Bauch des Fisches schwillt an und die Schuppen ragen aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen hervor. Der Fisch hört auf zu fressen und erscheint lustlos. Dies ist eine bakterielle Infektion der Nieren.
    • Behandlung: Quarantäne den Fisch und füttere ihn mit hochwertigem Futter und halte sehr sauberes Wasser in seinem Tank. Prognose ist in der Regel der Tod.
  • Ich

    • Symptome: Überall am Fisch weiße Flecken, die ihn aussehen lassenals wäre es mit Salz bestreut. Dies kann mehrere oder alle Ihrer Fische betreffen, da sich der Parasit im Aquariumwasser wahrhaftig vermehrt. Ihre Fische können lethargisch erscheinen oder ihre Kiemen schnell bewegen. Sie können an den Seiten des Tanks reiben oder regungslos am Boden sitzen.
    • Behandlung: Die Behandlung dieses Parasiten braucht Zeit und muss es seingründlich, um es vollständig aus Ihrem Aquarium zu entfernen. Erhöhen Sie die Wassertemperatur innerhalb von 24 Stunden schrittweise auf 29 ° C. Entfernen Sie den Kohlenstoff von Ihrem Filter. Um diese Temperatur aufrechtzuerhalten, verwenden Sie Tropfen speziell zum Aushärten von Ich gemäß den Anweisungen auf der Verpackung. Ersetzen Sie den Kohlenstoff erst, wenn die Behandlung abgeschlossen ist.
  • Schleimkrankheit

    • Symptome: Der Fisch wird mit einer grauweißen bis blauen Schleimschicht bedeckt. Der Fisch atmet auch schnell. Wenn sich dieser parasitäre Schleim weiter ansammelt, können die Fische an Erstickung sterben.
    • Behandlung: Dieser Zustand wird durch Stress verursacht, der durch hervorgerufen wirdÜberfüllung, plötzliche Änderungen der Wassertemperatur oder schmutziges Wasser. Ändern Sie 30% bis 50% des Wassers. Entfernen Sie den Kohlenstoff aus dem Filter und behandeln Sie ihn mit Aquariumsalz (vorsichtig verwenden). Melafixoder Furan 2. Ersetzen Sie den Kohlenstoff erst nach Abschluss der Behandlung.
  • Chilodonella

    • Symptome: Die Haut des Fisches scheidet einen Überschuss an Schleim aus, der ihm eine trübe Farbe verleiht. Der Fisch zeigt auch Appetitlosigkeit, Atemnot und reibt sich an Gegenständen im Aquarium.
    • Behandlung: Spezielle Medikamente zur Behandlung von Chilodonella können dem Wasser zugesetzt werden. Der Fisch kann - in einem von gesunden Fischen getrennten Tank - in Salz, Kupfer, Malachit, Formalin oder Kaliumpermanganat gebadet werden.

Viruserkrankungen

  • Hämorrhagische Septikämie

    • Symptome: Haut, Muskeln und / oder innere Organe des Fischesbeginnen zu bluten. Die Augen, Flossen, Kiemen und die Haut des Fisches sehen blau bis rot gequetscht aus. In schwereren Fällen haben die Fische pralle Augen und offene Läsionen.
    • Behandlung: Während die Prognose für Fische mit diesem Virus istIn der Regel Tod, einige Fische können gerettet werden, indem das Tankwasser gewechselt, der Kohlenstoff aus dem Filter entfernt und Antibiotika zur Behandlung von Sekundärinfektionen verwendet werden.
  • Lymphocystis

    • Symptome: Der Fisch beginnt kleine weiße Wucherungen zu entwickelnseine Haut oder Flossen, die wie kleine Blumenkohlköpfe aussehen. Diese Wucherungen sind zwar unattraktiv, aber nicht lebensbedrohlich. Wenn auf den Kiemen oder Flossen des Fisches Wucherungen auftreten, können diese die Atmung und das Schwimmen beeinträchtigen.
    • Behandlungen: Leider gibt es dafür keine BehandlungKrankheit. Manchmal klärt es sich jedoch von selbst auf, wenn Sie die optimale Wasserqualität und -temperatur beibehalten und Ihren Fischen das benötigte Futter geben. Warmwasserfische können in zwei bis drei Wochen geheilt werden, während es bis zu sechs Wochen dauert, bis Kaltwasserfische diesen Zustand überwinden.

Pilzkrankheiten

Jedes Aquarium beherbergt Pilzsporen, aber wennSie vermehren sich auf gefährliche Niveaus, die Fische werden gestresst oder krank. Pilzinfektionen befallen normalerweise Fische mit geschwächtem Immunsystem. Es gibt vier grundlegende Pilzbehandlungen für Fische: Malachitgrün, Acriflavin, Methylenblau und Salz.

  • Baumwollflossenpilz / Wattekrankheit

    • Symptome: Weiße Wucherungen an Flosse, Kiemen, Mund oder Haut mit einem baumwollartigen Aussehen.
    • Behandlung: Den Fisch unter Quarantäne stellen, dann den Kies des Tanks absaugen und 30% bis 50% des Wassers wechseln. Fügen Sie dem Wasser Aquariumsalz oder ein Antimykotikum hinzu.

Stress- / ernährungsbedingte Erkrankungen

  • Fin / Tail Rot

    • Symptome: Der Schwanz oder die Flossen des Fisches beginnen zu verfaulen, mit weißen oder ausgefransten Rändern. Der Fisch kann aufhören zu fressen und am Boden des Tanks bleiben.
    • Behandlung: Der Fisch wurde wahrscheinlich gemobbt und mussin Quarantäne gestellt werden. Den Kies absaugen und sicherstellen, dass das Wasser sehr sauber ist. Dann mit Melafix, Furan 2 oder einem von einem Tierarzt verschriebenen Antibiotikum behandeln.
  • Loch im Kopf

    • Symptome: Auf dem Kopf des Fisches erscheinen winzige Gruben oder „Löcher“.
    • Behandlung: Ändern Sie 30% bis 50% des Wassers und überwachen Sie die Wassertemperatur und den pH-Wert sorgfältig. Stellen Sie sicher, dass der Fisch hochwertige Flocken mit ausreichend Vitaminen für seine spezifischen Bedürfnisse erhält.

Andere Probleme, unter denen Fische leiden können, sind:Popeye (Flüssigkeitsansammlung hinter den Augen), Schwimmblasenstörung (Schwimm- und Schwimmstörungen), Samt (rostige, goldene oder gelbe Flecken, die durch einen Parasiten verursacht werden), Ankerwürmer (grünlich-weiße hervorstehende Linien auf der Haut des Fisches), Geklemmte Flosse (Flossen nahe am Körper) und viele andere Milben, Zecken und Würmer, die Aquarienfische infizieren können.

Jede Erkrankung erfordert eine bestimmte Behandlung. Es ist immer eine gute Idee, sich vor Beginn einer Behandlung an einen Tierarzt oder zumindest an das Geschäft zu wenden, in dem Sie Ihren Fisch verkauft haben.

Versuchen Sie bei der Behandlung von Fischen mit Medikamenten, diese nicht zu überfüttern. Wenn sie immer hungrig sind, besteht eine bessere Chance, dass sie genug Medikamente einnehmen, um zu heilen.

Welche Fische sind am anfälligsten für Krankheiten?

Während alle Fische fast alle Fischkrankheiten bekommen können, sind einige Fische anfälliger für bestimmte Erkrankungen als andere.

Fische ohne Schuppen wie Aale, Wels und Schmerlen sowie silberfarbene Fische wie Beilfische, Bala-Haie und Silberdollar sind besonders anfällig für Ich.

Jungfische und Diskus sind anfällig für Chilodonella.

Severums, Discus, Angelfish und Discus sind anfällig für Hole in the Head, auch bekannt als Lateral Line Disease.

Goldfisch und Koi sind anfällig für Virusinfektionen.

Welcher Fisch kann helfen, Ihre Tankkrankheit frei zu halten?

In der menschlichen Welt haben wir Müllsammler zuNehmen Sie unseren Müll weg und helfen Sie so, Krankheiten vorzubeugen. Wir haben auch Wissenschaftler, die herausfinden sollen, wie die Luft- und Wasserverschmutzung verringert werden kann, in der Hoffnung, dass eine sauberere Welt eine gesündere Welt zum Leben sein wird.

Die Natur hat viele eingebaute Mechanismen fürSchmutz und Müll beseitigen. Das Wasser in schnell fließenden Bächen und Flüssen „reinigt sich selbst“, wenn sich Sedimente in der Unterwasservegetation verfangen und die Sonne ein natürliches Dekontaminationsmittel ist.

In einem Heimaquarium fließt kein Wasser - Siesind allein dafür verantwortlich, das Wasser zu wechseln und es frisch und sauber zu halten. Wenn Sie Ihr Aquarium direktem Sonnenlicht aussetzen, ist dies für die Gesundheit der Fische schädlich, da es das Wasser auf gefährlich hohe Temperaturen erwärmen kann.

Die Natur hat uns jedoch mit bestimmten Fischen versorgtDas kann Ihnen helfen, Ihr Aquarium sauber zu halten und so Krankheiten unter ihren Panzerkameraden vorzubeugen. Pleco-Fische, die siamesischen Algenfresserfische und Amano-Garnelen fressen Essensreste im Tanksubstrat.

Der Pleco-Fisch - der vollständige Name ist Plecostomus -häufig wird das Saugen Waller genannt. Dieser Fisch sollte gekauft werden, wenn er noch klein genug ist, um bequem in Ihrem Aquarium zu schwimmen, da er schließlich eine Länge von 50 Zentimetern erreichen kann. Wenn Sie einen Pleco besitzen möchten, benötigen Sie einen sehr großen Tank. Obwohl es kleinere Arten von Plecos gibt, wie die Bristelnose und die Gummilippe, die als Erwachsene nur sieben Zoll lang werden, benötigen selbst die kleineren Arten mindestens einen 30-Gallonen-Tank.

Dieser Fisch ist ein nachtaktiver Allesfresser.Während Sie und die Fische in Ihrem Tank nachts schlafen, schwimmt der Pleco am Boden des Tanks herum und saugt Speisereste und Algen auf. Wenn Sie eine gute Vorstellungskraft haben, können Sie sich diesen Fisch als wasserdichten Staubsauger für Ihren Tank vorstellen.

Da es sich nicht um aggressive Fische handelt, wird Plecos dies tunLebe friedlich nebeneinander in einem Aquarium mit Fischen, die kleiner sind als sie. Gute Panzerkameraden für Plecos sind andere Welsarten, Engelsfische, Betas, Beile, Guppys, Mollies und Schmerlen.

Der siamesische Algenfresser wird sechs Jahre altZoll und braucht daher auch einen großen Tank zum Leben. Dieser Fisch frisst Algen und Essensreste und Pflanzenmaterial und ist sogar ein besserer Tankreiniger als der Pleco.

Obwohl es kein aggressiver Fisch ist und leben kannMit den meisten anderen Fischarten können zwei siamesische Algenfresser im selben Becken problematisch sein. Dieser Fisch kann territorial werden, ohne zu verstehen, dass es wahrscheinlich genug Futter für zwei Müllsammler gibt. Wenn Sie zwei dieser Fische wollen, sollte Ihr Tank mindestens 55 Gallonen Wasser enthalten.

Amano-Garnelen sind eigentlich keine Fische. Sie sind Krebstiere das klettert glücklich auf und ab dein AquariumPflanzen, die als Gärtner fungieren, um jegliches Pflanzenmaterial zu verschlingen, das zu verfallen beginnt. Sie suchen auch nach Essensresten und Algen auf dem Tankboden. Dies sind kleine Kreaturen, die für größere Fische wie leckere Snacks aussehen können. Wenn Sie also Amano-Garnelen in Ihrem Aquarium haben möchten, treffen Sie diese Entscheidung nur, wenn Ihre Fische klein sind und in „gemischten Gemeinschaften“ leben.

Allgemeine Tipps zur Vorbeugung von Krankheiten bei Ihren Fischen

  • Stellen Sie sicher, dass der Filter, den Sie in Ihrem Tank installieren, die richtige Größe für das zu reinigende Wasservolumen hat, und testen und wechseln Sie das Tankwasser regelmäßig.
  • Investieren Sie in ein gutes Thermometer, um sicherzustellen, dass das Tankwasser keine extremen Temperaturänderungen aufweist.
  • Wann immer Sie mit dem Filter umgehen oder ihn reinigenTragen Sie Gummihandschuhe, oder tauchen Sie Ihre Hände in das Tankwasser. Stellen Sie sicher, dass nichts, was sich im Aquarium befand, mit etwas anderem in Ihrem Haus in Kontakt kommt.
  • Schalten Sie das Tanklicht auf einen Timer, um es nachts auszuschalten, damit Sie sich keine Sorgen machen müssen, es versehentlich eingeschaltet zu lassen.
  • Untersuchen Sie sorgfältig die Haut, die Flossen, den Schwanz und die Kiemen der Fische, die Sie kaufen möchten. Beobachten Sie sie beim Schwimmen und Essen und nehmen Sie jedes besorgniserregende Verhalten zur Kenntnis.
  • Wenn Sie neuen Fisch nach Hause bringen, bewahren Sie ihn in einemTrennen Sie den Tank von den anderen Fischen - unter "Quarantäne" -, bis Sie sicher sind, dass er frei von Krankheiten ist und Ihre anderen Fische nicht infiziert. Der optimale Zeitrahmen beträgt 30 Tage.
  • Halten Sie separate Netze und andere Geräte für das Ausstellungsaquarium und das Quarantäneaquarium bereit.
  • Verhindern Sie beim Füttern von lebendem Fischfutter den Befall mit Parasiten, indem Sie nur selbst hergestelltes Futter oder in fischfreiem Wasser aufgezogenes Futter verwenden.
  • Verwenden Sie nach dem Füttern ein Netz, um Essensreste von der Wasseroberfläche zu entfernen. Alte Lebensmittel können verrotten und einen perfekten Lebensraum für das Wachstum von Viren und Bakterien schaffen.

Kranke Fische einschläfern

Egal wie sehr Sie Ihre Fische lieben und wie entschlossen Sie sind, sie von ihren Krankheiten zu heilen, manchmal ist es die klügste Wahl, einen kranken Fisch aus seinem Leiden herauszuholen.

Dies ist nicht nur eine Frage des Schutzes eines KrankenFische vor weiteren Beschwerden oder Schmerzen, aber es geht darum, den Rest der Fische im Aquarium zu schützen. Viele Fischkrankheiten sind schwer und zeitaufwändig zu heilen, und einige sind überhaupt nicht zu heilen. In bestimmten Fällen gefährdet das Halten eines kranken Fisches im Aquarium die Gesundheit Ihrer anderen Fische.

Nach einem Gespräch mit Ihrem Tierarzt oder einem Experten überWenn Sie Zierfische züchten, können Sie entscheiden, dass einer Ihrer Fische - oder alle Fische in Ihrem Aquarium - getötet werden soll. Die meisten Fischliebhaber fühlen sich jedoch nicht wohl, wenn sie nur einen kranken Fisch in die Toilette spülen oder in den Müll werfen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihren Fischen helfen können, „auf die andere Seite zu wechseln“, ohne dass sie zusätzlich leiden müssen.

Nelkenöl

Nelkenöl ist ein natürliches Beruhigungsmittel, das sein kannohne tierärztliche Verschreibung gekauft. Sie benötigen 400 mg Nelkenöl pro Liter Wasser. Mischen Sie zuerst das Öl mit einer kleinen Menge warmem Wasser, um es zu verdünnen, und geben Sie es dann allmählich in das Tankwasser. Es sollte ungefähr fünf Minuten dauern, bis Sie die gesamte Menge hinzugefügt haben.

Nach dem Kontakt mit dem Nelkenöl in ihrem Tank,Fische verlieren bald das Bewusstsein und sterben an Hypoxie (sie hören auf zu atmen). Lassen Sie die Fische mindestens 10 Minuten im Wasser, um sicherzugehen, dass sie wirklich tot sind.

Überdosis Anästhesie

Wenn Sie zimperlich sind, Ihren Fisch einzuschläfern,Sie können Ihren Tierarzt bitten, die Anästhesie kontrolliert durchzuführen. Es kostet Sie Geld, aber Sie haben keine Schuldgefühle, wenn Sie Ihr Haustier persönlich töten.

Töte niemals deinen kranken Fisch, indem du ihm den Kopf abschneidest, ihn in Eis legst, um ihn einzufrieren, oder ihn lebend in kochendes Wasser fallen lässt. Alle diese Methoden gelten als grausam, da der Tod nicht sofort eintritt.

Werfen Sie den toten Fisch niemals in den Müll oder spülen Sie ihnes die Toilette hinunter oder in natürlichen Gewässern entsorgen. Diese Entsorgungsmethoden können möglicherweise genau die Krankheit verbreiten, an der Ihr Fisch gelitten hat. In den Vereinigten Staaten ist das Spülen von Fisch in die Toilette tatsächlich illegal!

Die beste Entsorgungsmethode ist das Einwickeln des Fischesin biologisch abbaubarem Material (Papier oder Baumwolltuch) und im Schmutz vergraben. Indianer verwendeten den Fisch als Dünger für die Ernte. Das Begraben Ihrer toten Fische in Ihrem Hausgarten ist eine humane und ökologische Entsorgungsmethode.

Ähnliche Artikel

    Hinterlasse einen Kommentar