Wie fischen sich Fische? Der ultimative Leitfaden

Alle Lebewesen vermehren sich; Dies ist ein wesentlicher Teil des Überlebens jeder Art, um sicherzustellen, dass sie nicht aussterben. Süßwasser- und Salzwasserfische sind keine Ausnahme.

Ähnlich wie bei vielen anderen Tieren benötigen die meisten Fische sowohl ein Männchen als auch ein Weibchen, um neues Leben zu schaffen. Einige Fische sind jedoch asexuell und können sich alleine vermehren.

Es gibt zwei Dinge, die die überwiegende Mehrheit der Fische gemeinsam hat:

  1. Sie sind Wirbeltiere
  2. Sie leben im Wasser

Abgesehen davon variieren die übrigen Merkmale stark, einschließlich der vielen verschiedenen Arten der Paarung und Schaffung neuen Lebens.

In diesem Artikel werden wir uns die reproduktive Anatomie von Fischen ansehen, verschiedene Arten, wie sich Fische paaren.

Anschließend werden wir uns mit einigen der beliebtesten Rassen befassen und diskutieren, wie Sie die perfekten Bedingungen schaffen, damit Sie sie in Ihrem Aquarium züchten können.

Guppys

Fortpflanzungsanatomie von Fischen

Alle Fischarten vermehren sich. Während die Fortpflanzung nicht für jeden einzelnen Fisch notwendig ist, um zu überleben, ist es für die gesamte Art wichtig zu überleben.

Wie genau vermehren sich Fische?

Um zu verstehen, wie sich Fische paaren, ist es wichtig, verstehen ihre Fortpflanzungsorgane.

Damit sich Fische vermehren können, müssen Sperma und Ei kombiniert werden, um neues Leben zu schaffen.

Obwohl es verschiedene Möglichkeiten gibt, wie dies geschehen kann, ist ein gemeinsamer Faktor der betroffene Fortpflanzungsorgane;; die Eierstöcke und die Hoden.

Die überwiegende Mehrheit der Fische ist zweihäusig (dieGeschlechter sind getrennt), Frauen haben Eierstöcke und Männer haben Hoden. Es gibt einige Arten, die beide Organsätze (Hermaphroditen) enthalten; Wir werden dies später in diesem Artikel diskutieren.

Einige Arten haben auch sekundäre Organe bekannt als Genitalpapille. Dies ist eine kleine fleischige Röhre auf der Rückseite des Anus, aus der Sperma freigesetzt wird.

Klassifikationen der Reproduktion

Es gibt drei Hauptklassifikationen von Fortpflanzungsstrategien, die zur Klassifizierung von Fischen verwendet werden können:

  1. Oviparität
  2. Ovoviviparität
  3. Viviparität

Eierstockfisch (Eierschichten)

Silber Arowana Aussehen

Ähnlich wie bei Insekten, Vögeln und Reptilien entwickelt sich der Embryo bei oviparen Fischen im Ei, jedoch draußendes Körpers der Eltern. Über 90 Prozent der knöchernen Fische sind ovipare Reproduzenten.

Bei dieser Zuchtmethode muss das Weibchen Eier legen, die dann vom Männchen befruchtet werden.

Die meisten Frauen können große Mengen Eier auf einmal legenZeit, weil es viel weniger Energie kostet, als einen Embryo in einem Ei in ihrem Körper zu züchten. Die Anzahl der Eier, die ein Weibchen während einer Laichzeit produzieren kann, wird als „Fruchtbarkeit“ bezeichnet. Die Fruchtbarkeit eines Fisches hängt eng mit dem Gewicht und der Länge des Fisches zusammen.

Zum Beispiel gibt der Mola (Ocean Sunfish) herum frei 300 Millionen Eier in einer Laichzeit, während die Silver Arowana nur etwa 50-250 Eier pro Saison legt.

Die Befruchtung kann in einer Reihe von erfolgenverschiedene Wege; Entweder indem der Mann seine Geschlechtsorgane an den Eiern reibt, Sperma freisetzt oder Sperma ins Wasser abgibt, um sich den Eiern in der Zooplanktonschicht anzuschließen (wenn die Eier auf diese Weise gelegt wurden).

Eierschichten fallen in eine dieser Kategorien:

  • Mundbrüter:Die Eier werden in Wasser gelegt und nach der Befruchtung im Mund gesammelt. (Bettas, Kardinalfische, Blennies, Gobbies & Süßwasser-Cichliden).
  • Nestbauer:Hergestellt aus pflanzlichen Materialien oder einem Blasennest, das normalerweise von Männchen und Weibchen gebaut wird, legt sie dort ihre Eier ab und das Männchen befruchtet sie. (Bettas, Gouramis, Bluegills & Sticklebacks).
  • Eierstreuer:Klebrige Eier werden in einem Bereich gelegt, der normalerweise darunter liegtStartseite; Nicht klebrige Eier werden in offenes Wasser gelegt. Das Männchen befruchtet dann die Eier, indem es durch das Gebiet schwimmt und Sperma in die Umgebung sprüht. (Kardinal Tetras, Zebra Danios, Tiger Barden, Koi & Goldfisch).
  • Eierablagerer:Die Eier werden an einer Stelle abgelegt, das Männchen schwimmt dann vorbei und befruchtet sie. (Killifish, Zwergbuntbarsche, Clownfisch & Regenbogenfisch).
  • Eierburier:Eier werden im Substrat vergraben und das Männchen taucht dann in das Substrat ein, um die Eier zu befruchten. (Killifish).

Ovoviviparer und Viviparer Fisch (Lebendgebärende)

Bei Lebendgebärenden findet die Befruchtung und Entwicklung des Embryos statt Innerhalb die Mutter.

Das Weibchen wird von der modifizierten Afterflosse des Männchens imprägniert, die als Gonopodium bekannt ist. Das Sperma wird von der Flosse in den Körper der Frau freigesetzt.

Ovovivipare Reproduzenten Entwickeln Sie ihre Jungen in einem Ei im Körper der Mutter, aber sie erhalten keine Nahrung vom Körper ihrer Mutter, sondern verwenden das Eigelb, um sich zu entwickeln.

Im vivipare Reproduzenten, Die Befruchtung und Entwicklung der Jungen erfolgt auch im Körper der Mutter, die Embryonen erhalten jedoch Nahrung von der Mutter.

Sobald die Embryonen voll entwickelt sind, bringt die Mutter ein junges Leben zur Welt.

Weitere ungewöhnliche Wege Fischkamerad

Unisex-Fisch

Einige Fischarten vermehren sich von selbst. Diese Fische sind weiblich, ebenso wie die Jungen, die sie zur Welt bringen.

Es ist fraglich, ob dies tatsächlich als "Paarung" bezeichnet werden kann, aber es ist sicherlich eine Möglichkeit, sich zu reproduzieren.

Die Weibchen können sich mit Männchen paaren, aber das Sperma wird nicht zur Fortpflanzung verwendet.

Zwitter

Clownfisch

Zwitter besitzen sowohl männliche als auch weibliche Fortpflanzungsorgane. Normalerweise werden Fische eines Geschlechts geboren und wechseln in einem späteren Alter zum anderen Geschlecht.

Eine Frau, die zu einem Mann wechselt, heißt a protogyner Zwitter;; Männer, die zu Frauen wechseln, werden als klassifiziert protandrische Hermaphroditen. Beide Arten von Vermehrern benötigen noch einen Fisch des anderen Geschlechts, um sich zu vermehren.

Ein Clownfisch ist ein großartiges Beispiel für einen Zwitter.Eine Gruppe von Clownfischen besteht aus einem großen Männchen und einem großen Weibchen. Der Rest der Gruppe besteht aus kleinen Männchen. Sobald das Weibchen die Gruppe verlässt, verwandelt sich sein Partner in ein Weibchen und der nächstgrößere Fisch wird der neue Partner.

Eine kleine Anzahl von Arten fällt in die Klassifikation von synchroner HermaphroditismusDas heißt, sie können gleichzeitig Eier und Sperma produzieren, zum Beispiel die Mangroven-Killifisch.

Über Fischpaarung

Wann ist ein reifer Fisch genug, um sich zu vermehren?

Fortpflanzungsorgane entwickeln sich normalerweise am langsamsten, da sie für das Überleben bei der Geburt nicht unbedingt erforderlich sind.

Verschiedene Arten erreichen die Geschlechtsreife beiverschiedene Alter; Ihre Bereitschaft hängt stark von der Art, Größe und dem Alter der Fische ab. Je kleiner die erwachsenen Fische sind, desto eher können sie sich im Allgemeinen vermehren.

Einige Fische beginnen sehr bald nach ihrer eigenen Geburt mit der Fortpflanzung, während andere Jahre brauchen, bis sie reif sind, bevor sie sich fortpflanzen können.

Wie oft paaren sich Fische und vermehren sich?

Der Fortpflanzungszyklus ist je nach Art sehr unterschiedlich.

Einige Fische vermehren sich mehrmals im ganzen LandJahr (z. B. Clownfisch, Guppys, Mollies, Schwertschwänze und Platys), andere vermehren sich nur während einer bestimmten Jahreszeit, und einige vermehren sich nur einmal und sterben, wenn ihr Sperma oder Ei freigesetzt wird (z. Der pazifische Lachs).

Eierschichten gegen Lebendgebärende

Wenn Sie gerade erst anfangen, empfehlen wir, mit der Zucht von Lebendgebärenden zu beginnen. Sie sind im Allgemeinen leichter zu züchten als Eierschichten.

Arten wie Guppys und Platies benötigen nicht viel Hilfe oder spezielle Bedingungen, daher sind sie eine gute Wahl für Anfänger.

Sobald Sie Erfahrung mit lebenden Fischen haben, können Sie zu robusteren Eiern wie Barbs und Danios übergehen.

Die Vorteile der Zucht von Lebendgebärenden anstelle von Eierschichten bestehen darin, dass sich die Eltern ohne große Hilfe leicht paaren und nach der Geburt ihrer Jungfische viel weniger bedürftig sind.

So züchten Sie Fische in Ihrem Aquarium

Salzwasser-Aquarium

Auswahl des richtigen Elternfisches

Wenn Sie Ihren Fisch auswählen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie mindestens ein Männchen und ein Weibchen haben (die Verhältnisse variieren je nach Art).

Die meisten Fische sind entweder sexuell dimorph oder sexuell isomorph:

  • Sexuell dimorph Arten können leicht durch Betrachten unterschieden werden. Ihre Geschlechtsorgane sind unterschiedlich geformt und Größe, Form und Farbe sind unterschiedlich. Männer sind in der Regel größer und lebendiger als Frauen.
  • Sexuell isomorph Arten haben nur sehr wenige Unterschiede, wenn überhaupt,so sind schwieriger zu sex. Manchmal ist die einzige Möglichkeit, das Geschlecht bei sexuell isomorphen Arten zu bestimmen, die Form der Genitalpapille zum Zeitpunkt des Laichens zu betrachten.

Sie können jede Art untersuchen, um die Unterschiede herauszufinden und sicherzustellen, dass Sie die richtigen Geschlechter kaufen.

Abgesehen davon, dass Sie das richtige Geschlecht auswählen, sind Siemüssen sicherstellen, dass die Elternfische gute Färbungen und Markierungen haben und dass sie gesund und reif sind. Es ist auch wichtig, dass sie kompatibel sind. Bei einigen Arten wie bestimmten Cichliden bildet sich ein Paar erst innerhalb einer Gruppe, nachdem sie zusammen aufgezogen wurden. Wenn einige Arten nur zusammengeworfen werden, kann eine die andere zu Tode schikanieren.

Wenn Sie eine Art auswählen, die sich nicht leicht brüten lässt, achten Sie auf diejenigen, die sich umwerben.

Sobald Sie ein geeignetes Paar ausgewählt haben (oder eine Gruppe, wennsie sind Schwarmfische) sie sollten konditioniert werden. Konditionierung bedeutet, den Fischen eine Vielzahl von Nahrungsmitteln zu füttern, um sicherzustellen, dass sie vor der Zucht in der bestmöglichen Form sind.

Wenn Sie Ihre Fische im späten Winter / frühen Frühling kaufen, sind sie wahrscheinlich bereits konditioniert und können gezüchtet werden.

Einstellen der richtigen Tankbedingungen

Es ist wichtig, die Tankbedingungen zu verstehen.Größe, Brutumgebung und Laichverhalten jeder Art, wenn Sie erfolgreich züchten möchten. Einige Arten benötigen bloße Tanks oder einen separaten Tank zum Züchten und Aufziehen der Brut, andere Arten benötigen bestimmte Pflanzen, Wasserfluss.

Bringen Sie den pH-Wert und die Härte des Wassers auf die erforderlichen Werte (spezifisch für jede Art) und erhöhen Sie die Tankwassertemperatur um etwa 10 ° F über die übliche Temperatur.

Durch die Trennung der männlichen und weiblichen Fische durch eine Glastrennwand steigt auch der Wunsch zu züchten, wenn ihnen die Chance gegeben wird.

Im Folgenden werden einige beliebte Rassen und ihre jeweiligen Anforderungen vorgestellt. Wenn Ihre Rasse unten nicht aufgeführt ist, sollten Sie die Tankbedingungen und die Umgebung untersuchen, bevor Sie mit der Zucht beginnen.

Wie beliebte Rassen sich paaren (+ optimale Tankbedingungen)

Wir werden uns nun zwei beliebte Arten ansehen, die Menschen gerne züchten. Bettas und Goldfisch.

Wir werden nicht ins Detail gehen, wie es gehtzüchte andere beliebte lebende Fische (wie Guppys und Platies), da sie recht einfach zu züchten sind und keine wirklich strengen Tankbedingungen erfordern.

Betta Fisch züchten

Betta
Tankbedingungen

Es ist wichtig, dass die Tankbedingungen stimmen, bevor Sie eine Paarung versuchen. Sie benötigen einen Schwammfilter, schwimmende Pflanzen und frisch geschlüpfte Salzgarnelen oder andere geeignete Lebensmittel, um die Brut zu füttern.

Es versteht sich von selbst, dass jeder Tank, in den Sie Fisch legen, mit dem Fahrrad gefahren werden sollte.

Das Wasser in Ihrem Tank sollte auf ca. 82 ° C erwärmt werdenÖF (28ÖC). Sie sollten sicherstellen, dass der Rest Ihrer Wasserparameter korrekt angezeigt wird, bevor Sie versuchen zu züchten.

Wenn Sie ein bestimmtes Zuchtbecken verwenden, sollte es zwischen 5 und 10 Gallonen liegen. Platzieren Sie einen abnehmbaren Teiler in der Mitte, um das Männchen und das Weibchen zu trennen, bevor Sie sie zusammen einführen.

Lassen Sie den Boden frei - wenn Eier fallen, gehen sie unten im Substrat verloren.

Paarungsritual

Männliche Bettas erreichen die Geschlechtsreife bei etwa 3 ½Monate. Ein Zeichen dafür, dass sie bereit sind, sich zu paaren, ist, wenn sie beginnen, Blasennester zu errichten. Frauen entwickeln auf der Seite ihres Körpers aufrechte Balkenmarkierungen, die darauf hinweisen, dass sie auch die sexuelle Reife erreicht haben.

Entfernen Sie die Trennwand, sobald die männliche Betta ein Blasennest gebaut hat (dies kann einige Stunden bis einige Tage dauern).

Wenn sie zum ersten Mal zusammengesetzt werden, bemerken Sie möglicherweise, dass sie kämpfen. Dies ist normal und Teil des Paarungsrituals, aber behalten Sie sie im Auge, um sicherzustellen, dass keiner verletzt wird.

Wenn ein Mann an der Frau interessiert ist, wird er seine Kiemen ausbrechen, seine Flossen spreizen und seinen Körper drehen. Wenn eine Frau interessiert ist, wird sie ihren Körper hin und her krümmen und eine dunklere Farbe annehmen.

Wenn das Weibchen bereit ist, sich zu paaren, verbringt es viel Zeit in der Nähe des Blasennestes.

Das Männchen wird sie umkreisen und sich Zeit nehmenEntscheidung über die beste Positionierung. Sie werden sich dann einige Sekunden lang umarmen (bekannt als Hochzeitsumarmung), und das Weibchen wird Eier freigeben. Jedes Mal, wenn sie das Weibchen umarmen, werden zwischen 10 und 40 Eier freigesetzt. Die Umarmung wird fortgesetzt, bis das Weibchen keine Eier mehr hat.

Das Weibchen sollte aus dem Tank genommen werden, sobald es alle Eier freigegeben hat - normalerweise isst es die Eier.

Sobald sie entfernt wurde, wird das MännchenBefruchten Sie die Eier, indem Sie Milt in den Tank geben. Das Männchen wird sie sammeln und in das Blasennest legen und sie die nächsten 24 bis 36 Stunden weiter pflegen, wobei die Eier weiterhin in die Blase zurückgebracht werden, wenn sie fallen.

Das Männchen wird normalerweise aus dem Tank entfernt, sobald die Brut auftaucht.

Goldfischzucht

Goldfisch
Tankbedingungen

Auch hier müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Tank vollständig gefahren und stabil ist und groß genug, um einen erwachsenen Goldfisch aufzunehmen.

Der Tank sollte gut gepflanzt sein und bei etwa 64 gehalten werdenÖF für ungefähr vier Monate.

Der Tank sollte dann langsam auf 70-74 erwärmt werdenÖF über einen Zeitraum von zwei Wochen. Dies ahmt die Brutzeit nach, an die sie in freier Wildbahn gewöhnt sind, und leitet die Paarung ein.

Paarungsritual

Sie sollten mindestens einen 3-jährigen Mann und eine 3-jährige Frau in Ihrem Tank haben. Jüngere Frauen können sich vermehren, sie können jedoch eiförmig werden, was für sie gefährlich ist.

Anzeichen dafür, dass Ihr Goldfisch bereit ist, sich zu paaren, sind weiße Flecken entlang der Kiemen der Männchen, und das Weibchen wird dicker und runder.

Das Männchen wird dann das Weibchen um das herum jagenTank, um sie zu ermutigen, ihre Eier freizugeben. Dieses Ritual ist äußerst energisch und wenn das Weibchen so müde wird, dass es nicht mehr weitermachen kann, gibt es die Eier frei. Sie wird bis zu 10.000 Eier freigeben.

Die Eier haften an Pflanzen und der Wand Ihres Tanks, und das Männchen gibt dann seinen Milz frei, um die Eier zu befruchten. Dies kann das Wasser trüb machen - aber das ist normal.

Befruchtete Eier sind klar und unbefruchtete Eier werden weiß. Entfernen Sie die unbefruchteten, da sie normalerweise Pilze entwickeln, die Ihr Wasser verschmutzen können.

Sie können die befruchteten Eier dann entweder in einen neuen Tank geben, damit die Erwachsenen sie nicht essen.

Fünf Dinge, die Sie über die Fischpaarung nicht wussten

  1. Weibliche Fische sind angezogen von Männern, die flirten mit anderen Männern.
  2. Der jährliche Sardinenlauf in Südafrika produziert so viele Eier und Spermien, dass es so ist sichtbar aus der Luft.
  3. Einige Killifische legen Eier, die überleben, selbst wenn die Pfütze, in der sie leben, austrocknet, und schlüpfen dann wieder, wenn es regnet.
  4. Der Spritz-Tetra springt aus dem Wasser, um seine Eier auf einem überhängenden Blatt abzulegen. Dann spritzt er die Eier, um die Nässe zu halten, und sie fallen beim Schlüpfen zurück.
  5. Süßwasser-Gars produzieren Eier, die beim Verzehr giftig sind!

Zusammenfassung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie sich Fische paaren und vermehren.

Einige halten es ganz einfach wie wirMenschen und Männer besamen das Weibchen, das dann den Fisch in seinem Körper züchtet, während es ihn nährt. Während andere Eier legen, die dann vom Männchen befruchtet werden.

Es gibt viele Arten von Aquarienfischen, die relativ einfach zu züchten sind. Wenn Sie also Anfänger sind, beginnen Sie mit einer der oben aufgeführten einfacheren Rassen.

Die Panzerbedingungen und Paarungsrituale sehrhängen von der jeweiligen Art ab. Wenn Sie also ein fortgeschrittener Fischhalter sind, der schwierigere Arten züchten möchte, sollten Sie immer die Bedingungen untersuchen, die sie benötigen.

Wussten Sie, dass es so viele Möglichkeiten gibt, wie sich ein Fisch paaren kann? Haben Sie Erfahrung in der Zucht ungewöhnlicher Fische? Wir würden gerne von Ihnen hören. Lass es uns in den Kommentaren unten wissen ...

Ähnliche Artikel

    Hinterlasse einen Kommentar